zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen
Symptothermale Methode: natürliche Verhütung

Symptothermale Methode: natürliche Verhütung

Bei der natürlichen Verhütung (symptothermale Methode) können mithilfe einer täglichen morgendlichen Temperaturmessung die fruchtbaren Tage ermittelt werden, an denen dann auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden sollte. Zudem wird die Konsistenz des Gebärmutterhalsschleims geprüft. Bei einem regelmäßigen Zyklus lässt sich so die Zahl der unfruchtbaren Tage auf einen individuellen Zeitraum (bei 24 bis 32  Tage langen Zyklen meist 10 bis 18 Tage) eingrenzen.

Mit dieser natürlichen Methode können Frauen ein gutes Gefühl für den eigenen Zyklus entwickeln. Krankheiten, Alkoholkonsum, seelische Belastungen oder einfach nur Stress und Überforderung können allerdings zu Veränderungen im Zyklus führen und die Zuverlässigkeit der Methode verringern. Zudem erfordert diese Methode ein hohes Maß an Disziplin und ist vor allem für Paare geeignet, die auf Spontanität im Sexualleben verzichten können.

Es gibt verschiedene Taschen-Computersysteme, die bei der Anwendung der symptothermalen Methode Unterstützung bieten: Ein Minicomputer kann mit einem Teststäbchen die Veränderung der Hormone LH und Östrogen im Urin messen und gibt so Auskunft über die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage im Zyklus.