zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen

Bedarf an Leber-Transplantaten stark gesunken

Der Bedarf an Lebertransplantationen ist durch die neuen Hepatitis-Therapien, die direkt in den Replikationszyklus des Virus eingreifen, deutlich gesunken.

Die antiviralen Medikamente (sog. DAA´s) sind seit 2014 in Deutschland für die Therapie der Hepatitis-C-Infektion zugelassen. Die aktuellen Daten aus dem Deutschen Hepatitis-C-Register der Deutschen Leberstiftung belegten, dass durch die neuen Behandlungsmöglichkeiten die Notwendigkeit für HCV-assoziierte Lebertransplantationen deutlich gesunken ist. Ebenfalls wurde belegt, dass die antivirale HCV-Therapie der Wartelistepatienten für eine Lebertransplantation hocheffektiv und sicher ist. Laut der Mitteilung der Leberstiftung, konnte somit die Heilungsrate von 32 % (2010) auf 100 % (2016) gesteigert werden.

Mehr Informationen finden Sie hier!

Die hier zur Verfügung gestellten aktuellen Meldungen verweisen auf unabhängige Informationsquellen und stellen nicht notwendigerweise die Meinung von MSD dar.