zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen
Morbus Crohn - Ursachen und Beschwerden

Morbus Crohn - Ursachen und Beschwerden

Was ist Morbus Crohn und wie verläuft die Erkrankung?

Morbus Crohn gehört zu den chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen, bei der sich die Schleimhaut des gesamten Verdauungstraktes von der Mundhöhle bis zum After entzünden kann. Am häufigsten befallen ist jedoch der letzte Teil des Dünndarms. Die Erkrankung verläuft in Schüben: Phasen ohne Entzündung wechseln sich mit Phasen mit wenigen oder keinen Beschwerden ab. Der Verlauf der Erkrankung ist von Patient zu Patient sehr unterschiedlich.

Was genau zum Ausbruch eines Morbus Crohn führt, lässt sich noch nicht abschließend beantworten. Bislang wurden viele verschiedene potenzielle Auslösefaktoren diskutiert, die von einer genetischen Vorbelastung über Umweltfaktoren bis hin zum Lebensstil reichen.  

Ursachen und Risikofaktoren von Morbus Crohn

Bekannt ist, dass Morbus Crohn familiär gehäuft auftritt. Kinder von Patienten erkranken mit höherer Wahrscheinlichkeit ebenfalls an Morbus Crohn als Kinder, deren Eltern gesund sind. Die Erbanlagen spielen also durchaus eine Rolle bei der Krankheitsentstehung. Mittlerweile wurden auch verschiedene Bereiche innerhalb des Erbguts identifiziert, die mit einem erhöhten Erkrankungsrisiko einhergehen. Allerdings zeigt sich auch, dass nicht die Erbanlagen allein verantwortlich sein können.

Es ist auffallend, dass Morbus Crohn insbesondere in Ländern mit westlichem Lebensstil auftritt. Für bestimmte Nahrungsmittel besteht ein erhöhtes Risiko für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, wie beispielsweise viel tierisches Protein, Zucker, Süßigkeiten, Öle, Fisch und Muscheln. 

Abwehr im Darm gerät aus dem Gleichgewicht

Auch das Immunsystem spielt bei der Entstehung von Morbus Crohn eine Rolle. Bei Betroffenen ist die Barrierefunktion der Darmschleimhaut gestört, sodass Darmbakterien sich auf der Darmwand ansiedeln können und eine starke Immunreaktion auslösen, die zu einer chronischen Entzündung im Darm führt. 

Erste Anzeichen und weiterer Verlauf

Die Erkrankung beginnt häufig schleichend. Erste Symptome eines Morbus Crohn sind häufig zunächst Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfälle. Viele Betroffene fühlen sich zudem müde und abgeschlagen. Eine zuverlässige Aussage zum weiteren Verlauf kann nicht gestellt werden: dieser kann sehr unterschiedlich ausfallen und lässt sich für den einzelnen Patienten nicht vorhersagen. Zudem verläuft die Erkrankung schubweise, d. h. Phasen mit mehr oder weniger starken Beschwerden wechseln sich mit Phasen ab, in denen der Patient keine oder nur wenige Symptome hat.

Symptome bei Morbus Crohn

Zu den möglichen Beschwerden der Erkrankung zählen:

  • Bauchschmerzen
  • Durchfälle
  • Gewichtsverlust
  • Fieber
  • Stenosen
  • Fisteln