zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen
Was ist chronischer Husten?

Was ist chronischer Husten?

Dauert ein Husten länger als acht Wochen, wird er als chronischer Husten bezeichnet. In Abhängigkeit von der Ursache und den Möglichkeiten zur Behandlung unterscheidet man drei Typen des chronischen Hustens. 

Husten ist nicht gleich Husten


Die häufigste Ursache für Husten sind akute, spontan abklingende Virusinfektionen der Atemwege. Umgangssprachlich spricht man von einer „Erkältung“. Diese akute Form des Hustens klingt meist nach durchschnittlich zwei Wochen ab, kann aber in Abhängigkeit der den Husten verursachenden Erreger auch deutlich länger andauern. Hält der Husten mehr als acht Wochen an, wird er als chronischer Husten eingestuft. 

    Man unterscheidet drei Typen des chronischen Hustens:

    1. Den durch eine Grunderkrankung verursachten und nach Diagnose behandelbaren chronischen Husten;
    2. Den chronisch refraktären Husten, der durch eine Grunderkrankung verursacht wird, jedoch fortbesteht, obwohl sich durch die Behandlung die Grunderkrankung bessert;
    3. Den chronischen Husten ohne erklärbare Ursache, der auch nach umfangreicher Diagnostik auf keine Grunderkrankung zurückgeführt werden kann und auch keine andere bekannte Ursache hat

    Was sind die häufigsten Anzeichen von Erkrankungen der oberen Atemwege mit chronischem Husten?

    • Herunterfließendes Sekret im Rachen
    • Zwang sich zu räuspern
    • Anhaltende oder zeitweilig behinderte Nasenatmung
    • Gefühlter „Frosch im Hals“ / “Kloß im Hals”
    • Kopf-/Gesichtsschmerz
    • Geruchs- und Geschmacksverlust, wiederkehrende Heiserkeit („Freihusten“ vor dem Sprechen)


    Was kann chronischen Husten auslösen?

    Es gibt viele verschiedene Ursachen, die zur Entwicklung eines chronischen Hustens führen können. Ursächlich für chronischen Husten können zum Beispiel die folgenden Atemwegs- oder Lungenerkrankungen sein:

    • Asthma
    • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD): eine Erkrankung der Lunge, bei der es zu einer Verengung der Atemwege kommt, die folglich die Atmung beeinträchtigt.
    • Chronische Rhinitis: eine Entzündung der Nasenschleimhaut
    • Chronische Rhinosinusitis: eine Entzündung der Nasenschleimhaut in Verbindung mit einer Entzündung der Nasennebenhöhlen 
    • Infektionen: z. B. Tuberkulose 
    • Inhalative Ereignisse: z. B. Aspiration RADS (Reactive Airways Dysfunction Syndrome) 
    • Bestimmte Formen der Laryngitis: eine Entzündung des Kehlkopfes
    • Lungentumore 
    • Persistierende allergische Rhinitis 
    • Bestimmte Formen der Pharyngitis: eine Entzündung der Rachenschleimhaut
    • Nicht-asthmatische eosinophile Bronchitis (NAEB): eine Entzündung der Atemwegsschleimhaut, bei der bestimmte Entzündungszellen (sog. Eosinophile) vermehrt auftreten. Im Gegensatz zum Asthma zeigen die Atemwege aber keine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Reizen (keine Hyperreagibilität).
    • Zystische Fibrose (Mukoviszidose): angeborene Stoffwechselerkrankung, bei welcher der Salzhaushalt des Körpers gestört ist. Betroffene haben aufgrund des zähen Schleims besonders häufig Beschwerden in den Atemwegen, darunter anhaltenden chronischen Husten.
       

    Sofern eine Atemwegserkrankung als Ursache für den chronischen Husten ausgeschlossen werden kann, können auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder ein Rückfluss des säurehaltigen Mageninhalts in die Speiseröhre (Refluxkrankheit, Sodbrennen) verantwortlich sein. Auch manche blutdrucksenkenden Medikamente können als Nebenwirkung zur Entwicklung eines chronischen Hustens führen. 
    Ist die individuelle Empfindlichkeit des Hustenreflexes erhöht, kann ein chronischer Husten auch nach bestimmten Schlüsselreizen auftreten: Hierzu zählen Lachen, Reden, Singen, kalte Temperatur, trockene Luft oder Parfümgeruch. Zusätzlich kann ein chronischer Husten auch in Abhängigkeit von der Körperhaltung selbst ausgelöst werden.

    Sie haben einen länger bestehenden Husten und sind sich nicht sicher, ob Sie zum Arzt gehen sollten? Erfahren Sie hier, wann Sie bei anhaltendem Husten einen Arzt aufsuchen sollten!
     

    DE-NON-01137 09/20