zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen
Psoriasis-Arthritis - Beschwerden & Ursachen

Psoriasis-Arthritis - Beschwerden & Ursachen

Was sind die Psoriasis-Arthritis Symptome?

Die Psoriasis-Arthritis ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung, bei der sowohl die Haut (Psoriasis, Schuppenflechte) als auch die Gelenke (Arthritis) betroffen sind. Da der Krankheitsverlauf sehr unterschiedlich ausfallen kann, lässt er sich nur schwer vorhersehen. In vielen Fällen kann die Erkrankung dazu führen, dass die Beweglichkeit und die Funktion der betroffenen Gelenke eingeschränkt ist. Bei frühzeitiger Diagnose und konsequenter Behandlung können Spätschäden jedoch häufig verzögert oder sogar verhindert werden.

Zu den typischen Hautveränderungen bei Psoriasis zählen Schuppung und Rötung, die überall an der Haut auftreten können. Bestimmte Körperstellen sind jedoch bevorzugt:

  • Ellenbogen
  • Knie
  • Nagelbereich
  • Kopfhaut

Mögliche Gelenkbeschwerden bei Psoriasis-Arthritis

  • Die Gelenke sind geschwollen, die Haut der betroffenen Gelenkregion spannt und verfärbt sich rötlich bis bläulich.
  • Oft sind viele kleine Gelenke entzündet, schmerzen und lassen sich nur schwer bewegen.
  • Bei einem Finger oder Zeh sind häufig gleichzeitig alle Gelenke und Sehnen betroffen („Wurstfinger“ bzw. „Wurstzeh“).
  • Typisch für eine Psoriasis-Arthritis sind asymmetrische Beschwerden.
  • Ist die Wirbelsäule entzündet, kommt es typischerweise zu nächtlichen Rücken- oder Nackenschmerzen oder zu einem steifen Kreuz am Morgen (Morgensteifigkeit).

Nicht selten sind auch die Sehnen bzw. die Sehnenansatzpunkte an den Knochen entzündet bzw. schmerzhaft betroffen und verdickt.

Psoriasis geht häufig der Arthritis voraus

Haut- und Gelenkbeschwerden können zeitlich getrennt voneinander auftreten. Häufig geht die Psoriasis der Gelenkerkrankung voraus. Bei jedem fünften Psoriasis-Patienten kommt im Laufe der Zeit eine entzündliche Gelenkerkrankung hinzu. Bei etwa 15 % der Betroffen beginnen Haut- und Gelenkveränderungen gleichzeitig. Im Durchschnitt liegen zehn Jahre zwischen den ersten Hauterscheinungen und den ersten Gelenkentzündungen.

Die Ursachen für eine Psoriasis-Arthritis sind nach wie vor unbekannt

Man geht heute davon aus, dass bei der Krankheitsentwicklung eine Fehlsteuerung des Immunsystems vorliegt, bei der das Immunsystem Teile des eigenen Körpers angreift („Autoimmunkrankheit“). Genetische Ursachen spielen bei dem Ausbruch der Psoriasis-Arthritis eine Rolle. Die Erkrankung selbst wird zwar nicht vererbt, wohl aber die Veranlagung dazu. Bestimmte Auslöser können dann für einen Krankheitsausbruch sorgen, z. B. eine Infektion, ein Medikament, eine Allergie, eine Veränderung im Hormonsystem des Körpers, psychischer Stress oder langfristiges Rauchen. Über den genauen Entstehungs- und Auslösemechanismus der Psoriasis-Arthritis sind sich die Mediziner jedoch noch nicht sicher.