zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen
Melanom Monat Mai

Frühling liegt in der Luft. Die Tage werden länger, die ersten Blüten sprießen und wir strömen ins Freie, um nach den kalten Wintertagen endlich wieder Wärme zu spüren. Dabei vergessen wir aber oft, dass die lang ersehnten Sonnenstrahlen nicht nur den Frühling, sondern auch Risiken mit sich bringen. Der Melanom Monat Mai ist die perfekte Gelegenheit, um sich über Hautkrebsrisiken zu informieren und gut gewappnet in die Sonnensaison zu starten.

Was wissen wir wirklich über Hautkrebs?

Junger Mann mit fragendem Gesichtsausdruck

Als eine der häufigsten Krebserkrankungen, wird viel über Hautkrebs und seine Risiken gesprochen. Doch wie genau entsteht er eigentlich, welche Rolle spielt die Sonnenstrahlung und welche Bedeutung haben Muttermale? Testen Sie Ihr Wissen über Hautkrebs in unserem Quiz und lernen Sie, wie Sie sich schützen können.

Wie kann Hautkrebs behandelt werden?

Vorsorge ist besser als Nachsorge – besonders im Kampf gegen Hautkrebs. Aber auch im Falle einer Diagnose stehen immer effektivere Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, die das Leben vieler Patienten verlängern und ihre Lebensqualität verbessern können. Einige Patienten profitieren mittlerweile von den Forschungserfolgen in der Immunonkologie. Dabei wird das körpereigene Immunsystem wieder aktiviert, Krebszellen zu bekämpfen. Insbesondere beim Schwarzen Hautkrebs kommt es aufgrund des hohen Risikos für die Wiederkehr der Krebserkrankung nicht mehr nur auf die Behandlung, sondern auch auf die Therapie nach der Entfernung des Tumors an. Dabei kann in bestimmten Fällen eine sogenannte adjuvante Therapie eingesetzt werden. Mehr über Schwarzen Hautkrebs oder das Maligne Melanom, wie er von Ärzten genannt wird, und die Möglichkeiten zur Behandlung finden Sie hier.

Diagnose Schwarzer Hautkrebs – Was jetzt?

Frau vor blühendem Baum im Garten

Diagnose „Schwarzer Hautkrebs im fortgeschrittenen Stadium“. Wovor manche sich fürchten, wurde für Renate Klemke 2012 zur Realität. Doch trotz mehrfacher Behandlung verlor sie nicht den Mut und konnte schließlich wieder Hoffnung schöpfen. Lesen Sie hier ihre Geschichte.

So können Sie sich vor Hautkrebs schützen

Der Schutz vor Sonnenstrahlen ist ein wichtiger Faktor, den wir täglich beachten sollten. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie die Sonnentage nicht mehr genießen können. Denn schon mit ein paar einfachen Tipps kann das Risiko für Hautschädigungen durch Sonnenstrahlen erheblich gesenkt werden. Diese 10 Gebote für die Hautkrebsvorsorge helfen Ihnen dabei:

1. Zwischen 11 und 15 Uhr die Sonne meiden

2. Keine direkte Sonne – schattige Plätze suchen

3. Kleinkinder sollten überhaupt nicht der Sonne ausgesetzt werden

4. Der beste Sonnenschutz – besonders für Kinder – ist immer die richtige Kleidung

5. Auch die Augen mit einer Sonnenbrille schützen

6. Sonnencreme entsprechend Hauttyp ergänzend auswählen und 30 Minuten vor Aufenthalt in der Sonne auftragen

7. Im Urlaub immer erst langsam an die Sonne gewöhnen

8. Verstärkte UV-Strahlung in den Bergen, in Wassernähe und im Schnee berücksichtigen

9. Wasser ist kein ausreichender UV-Filter, auch beim Schnorcheln kann man einen Sonnenbrand bekommen

10. Vorsicht: Babyöl fördert die Lichtempfindlichkeit

Mehr Informationen über Hautkrebs, frühe Symptome und die richtige Vorsorge finden Sie in der Broschüre „Das Maligne Melanom“. Jetzt herunterladen!

Download

Die ABCDE-Regel – bei der Früherkennung besonders hilfreich und aussagekräftig

Weil er sich fast immer sichtbar auf der Haut entwickelt, ist Hautkrebs meist gut erkennbar. Früh entdeckt kann das Melanom operativ entfernt werden. Durch regelmäßige Selbstuntersuchung können Sie selbst einen wichtigen Beitrag zur Hautkrebsvorsorge leisten. Die ABCDE-Regel gibt Ihnen wichtige Richtlinien, die Sie bei der Selbstuntersuchung beachten sollten. 

Den besten Blick für Ihre Haut hat Ihr Hautarzt! Entdecken Sie ein auffälliges oder verändertes Muttermal, zeigen Sie dieses in jedem Fall zur Abklärung Ihrem Hautarzt. Jede auffällige Hautveränderung sollte generell hautärztlich untersucht werden. Jede nicht abheilende Wunde oder einzelne rötliche Hautveränderungen sollten innerhalb von 6-8 Wochen Ihrem Hautarzt gezeigt werden.

Ab dem Alter von 35 Jahren haben alle gesetzlich Versicherten Anspruch auf ein Hautkrebsscreening im Zwei-Jahres-Rhythmus.

MSD informiert zum Melanom Monat Mai über Hautkrebs

Auch uns ist es wichtig, im Namen der Krebsvorsorge die Stimme zu erheben. Daher nutzen wir den Melanom Monat Mai, um Menschen über Hautkrebsrisiken aufzuklären und eine Plattform für wichtige Informationen zu bieten. Von der frühen Hautkrebsvorsorge, über das Screening bis hin zur Behandlung und Nachsorge. Wir möchten Patienten, Angehörigen und Interessierten bei diesen Schritten zur Seite stehen. Hier finden Sie Antworten zu der Frage Was ist Krebs und wie entsteht er?