zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen

Diabetes und Straßenverkehr: Was besagt die neue Leitlinie?

Mit der ersten europäischen Leitlinie zu Diabetes und Straßenverkehr liegen nun erstmals klare Handlungsempfehlungen für mehr als sechs Millionen Diabetespatienten in Deutschland vor.

Bislang gab es keine medizinisch-wissenschaftlichen Grundsätze zur Bewertung der Fahrtauglichkeit von Diabetespatienten. Eine neue Leitlinie besagt nun, dass ein hoher HbA1c-Wert kein Grund für ein Fahrverbot ist und schafft eine zusätzliche Rechtssicherheit für Ärzte und Patienten. Außerdem gibt sie praktische Tipps zur Erhöhung der Verkehrssicherheit, wie zum Beispiel Möglichkeiten, die Gefahr von Unterzuckerungen zu verringern.

Für Patienten kann die neue Leitlinie zu einem Schutz vor Diskriminierung und Ausgrenzung beitragen, denn häufig wurde die Meinung vertreten, dass Menschen mit Diabetes nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen dürften.

Mehr Informationen finden Sie hier!

Die hier zur Verfügung gestellten aktuellen Meldungen verweisen auf unabhängige Informationsquellen und stellen nicht notwendigerweise die Meinung von MSD dar.