zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen

Alzheimer: Diabetesmittel könnte Gedächtnisverlust vermindern

Antidiabetika können möglicherweise dafür sorgen, dass Nervenzellen stimuliert werden und die Lernleistung verbessert wird. Aktuelle Studienergebnisse zeigen günstige Ergebnisse bei Demenzpatienten.

In einem Mäusemodell konnte eine Substanz, die die Wirkung von drei blutzuckersenkenden Magen-Darm-Hormonen kombiniert, die Bildung von Nervenzellen stimulieren und die Lernleistung verbessern. Die vorgestellten Ergebnisse konnten erste klinische Studien bestätigen, in denen Antidiabetika günstige Ergebnisse bei Demenzpatienten erzielen konnten.

Eine Störung der Insulinwirkung im Gehirn und die Atherosklerose der Hirngefäße könnten ursächlich dafür sein, dass ein vorliegender Typ-2-Diabetes zu den Risikofaktoren für Demenzerkrankungen gehört.

Mehr Informationen finden Sie hier!

Die hier zur Verfügung gestellten aktuellen Meldungen verweisen auf unabhängige Informationsquellen und stellen nicht notwendigerweise die Meinung von MSD dar.