zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen
Sterilisation

Sterilisation

Operative Verhütung

Kaum mehr ein Zurück gibt es bei der Sterilisation, einem operativen Eingriff, der eine dauerhafte Unfruchtbarkeit zur Folge hat. Bei der Frau werden dazu die Eileiter, beim Mann die Samenleiter chirurgisch unterbrochen bzw. funktionsunfähig gemacht. Die hormonproduzierenden Drüsen – Eierstöcke und Hoden – bleiben unangetastet. Durch die Operation wird den Eizellen bzw. Samenzellen lediglich der Durchgang versperrt.

Rein medizinisch gesehen ist der Eingriff beim Mann viel weniger aufwendig als bei einer Frau. Die Samenleiter des Mannes sind von außen durch einen kleinen Schnitt zu erreichen, so dass sich der Eingriff ambulant und unter örtlicher Betäubung durchführen lässt. Die Sterilisation bei der Frau wird unter Vollnarkose entweder stationär oder ambulant durchgeführt.

Weil die Sterilisation nur sehr schwer und mit schlechten Erfolgsaussichten rückgängig gemacht werden kann, sollte dieser Schritt gut überlegt und erst nach abgeschlossener Familienplanung in Erwägung gezogen werden.