zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen
Kondom

Kondom

Östrogen- und Gestagenfrei (mechanische Verhütung)

Das Kondom, auch Präservativ genannt, ist neben der Pille das wohl am häufigsten verwendete und bekannteste Verhütungsmittel. Es hindert die männlichen Samenzellen am Vordringen in den weiblichen Körper. Dazu wird es vor dem Geschlechtsverkehr über den erigierten Penis gestreift, wo es auch bis zum Samenerguss bleiben muss. An der Spitze des Kondoms fängt eine kleine Kammer (Reservoir) die Samenflüssigkeit auf.

Richtig angewandt ist das Kondom eine effektive Verhütungsmethode. Und es ist das einzige Verhütungsmittel, das vor sexuell übertragbaren Krankheiten wie zum Beispiel AIDS (Erreger: HI-Virus) schützen kann.

Die korrekte Anwendung muss allerdings vorher geübt werden, sonst passieren sehr leicht Fehler, die zu einer ungewollten Schwangerschaft führen können.