zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen
3-Monats-Spritze

3-Monats-Spritze

Östrogenfrei mit einem Gestagen

Bei der 3-Monats-Spritze bildet sich durch das Einspritzen von Gestagen (entweder in den Gesäßmuskel oder unter die Haut) ein Depot, das drei Monate lang kontinuierlich das Hormon freisetzt.

Es ist nicht möglich, das Präparat bei etwaigen Nebenwirkungen sofort abzusetzen, da das Gestagendepot erst nach drei Monaten vollständig abgebaut ist. Nach dem Absetzen kann es mehrere Monate bis zu einem Jahr dauern, bis wieder ein Eisprung und ein regelmäßiger Zyklus eintreten. Für Frauen, die nur vorübergehend verhüten und danach schnell schwanger werden möchten, ist die 3-Monats-Spritze daher nicht geeignet. Zudem kann die 3-Monats-Spritze bei Langzeitanwendung zur Abnahme der Knochendichte und damit zur Zunahme des Osteoporoserisikos führen.

Die Spritze sollte nur bei Frauen mit normalem Zyklus, für die andere Methoden ungeeignet sind, z. B. wegen Magen-Darm-Beschwerden, Östrogenunverträglichkeit oder unzuverlässiger Anwendung verwendet werden.