zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen

Suche

Anzahl der gefundenen Ergebnisse: 5397

    • Expertenrat

    CU und Akne

    Sehr geehrte Frau P., in Kiel gibt es an der Medizinischen Klinik I des Universitätsklinikums eine hervorragende Ambulanz für Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Ich empfehle, dass sich Ihr Sohn dort einmal vorstellt. Da die Hautklinik direkt gegenüber liegt, kann auch dort eine konsiliarische Vorstellung und Mitbehandlung erfolgen. … Mehr erfahren

    • Expertenrat

    Täglich Bauchschmerzen!

    Der Gedanke an ein Reizdarmsyndrom ist nicht falsch. Dies ist bei uns die häufigste Darmerkrankung überhaupt. Falls nicht bereits geschehen, könnte ergänzend eine bildgebende Diagnostik erfolgen (z.B. mittels CT um Veränderungen außerhalb des Darms zu diagnostizieren. Sollte sich letztendlich die Diagnose eines Reizdarms bestätigen, sind Ihre Beschwerden… Mehr erfahren

    • Expertenrat

    Schwerer Verlauf Morbus Crohn - Fragen

    Sehr geehrte Frau F. ! Bei Ihnen scheint die Erkrankung eine steroidabhängige Form angenommen zu haben. Sollten sich im Darm entzündliche Veränderungen oder gar Stenosen (Bauchschmerzen !) zeigen, ist die Indikation zur Durchführung einer immunsuppressiven Therapie, vorzugsweise mit einem Azathioprinpräparat, gegeben. Bei Nicht-Ansprechen oder… Mehr erfahren

    • Expertenrat

    Darmspiegelung und Medikation Colitis ulcerosa

    Sehr geehrte Frau I. ! 1. Eine Darmspiegelung sollte alle 2-3 Jahre mit ausführlicher Biopsieentnahme erfolgen. Dies gilt auch für schubfreie Intervalle. 2. Die adaequate Schubmedikation hängt von der Aktivität, der Ausbreitung und der bisherigen Medikation ab. Prinzipiell kann aber eine Therapie mit Granu- Sticks und Rektalschaum ausreichend sein. 3. Es… Mehr erfahren

    • Expertenrat

    Rezidivierender Durchfall bei 12-jährigen Sohn

    Sehr geehrte Frau R. ! Die Erkrankung Ihres Sohnes klingt am ehesten nach einer Magen-Darm-Infektion. Hier wären weitere Stuhlproben sinnvoll. Bei anhaltenden Beschwerden ist jedoch auch eine Darmspiegelung mit Biopsieentnahme zu empfehlen. Suchen Sie einen Kindergastroenterologen auf ! Mit freundlichem Gruß. Dr. Jan-Michel Otte Mehr erfahren

    • Expertenrat

    Ständiger Durchfall nach Chemotherapie

    Das hängt zunächst einmal von der Art der Chemotherapie ab ! Allgemeine Empfehlungen: 1. Ernährung: Patienten mit einer Diarrhoe nach Chemotherapie sollten eine leicht verdauliche, ballaststoffarme Kost zu sich nehmen, bei Fettstühlen muss die Fettzufuhr entsprechend angepasst werden (geringe Fettmenge, MCT-Fett, Einsatz von Enzymen). Leicht resorbierbare… Mehr erfahren

    • Expertenrat

    Langer Darm - was kann ich tun?

    Ihre Beschwerden sind gut vereinbar mit einem "langen Darm". Versuchen Sie es mit balaststoffreicher Kost und pflanzlichen Quellmitteln. Achten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr (ca. 3 l / Tag). Vermeiden Sie blähende Speisen; hier könnten auch Fenchel- oder Kümmeltee Abhilfe verschaffen. Mit freundlichem Gruß. Dr. Jan-Michel Otte Mehr erfahren

    • Expertenrat

    Colitis Ulcerosa - Lebenswandel, homöopathische Mittel?

    Sehr geehrter Frau F. ! Eine "therapeutische" Diät gibt es nicht, wohl aber schlecht verträgliche Nahrungsmittel, die Sie jedoch bereits wegzulassen scheinen. Sicher gibt es auch homöopathische Mittel. Deren Nutzen ist jedoch schlecht, mögliche Nebenwirkungen oder Interaktionen mit anderen Medikamenten häufig gar nicht charakterisiert ! Ich würde Ihrem… Mehr erfahren

    • Expertenrat

    Chronischer Durchfall - Therapie

    Sehr geehrter Herr F. ! Ich würde zunächst weitere diagnostische Schritte empfehlen, um eine möglichst zielgerichtete Therapie beginnen zu können. Neben der mikrobiologischen Diagnostik von Stuhlproben zählt hierzu sicher eine erneute Darmspiegelung mit ausführlicher Biopsieentnahme sowie eine Sonographie des Abdomens. Mit freundlichem Gruß. Dr.… Mehr erfahren

    • Expertenrat

    Morbus Crohn - Behindertenausweis, Kündigungsschutz

    Ob Sie einen Schwerbehindertenausweis erhalten, muss das zuständige Versorgungsamt prüfen. In der Regel wird eine CED mit einem GdB um 30 - 40 % gewertet, bei geringer Aktivität auch weniger, bei ausgeprägtem Morbus Crohn beispielsweise auch mehr. Weitere Informationen von Betroffenen finden Sie auch auf der Homepage der DCCV. Mit freundlichem Gruß. Dr.… Mehr erfahren

901-910 von 5397 Einträgen