zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen
Psoriasis: Diagnose

Psoriasis: Diagnose

Welche Untersuchungen sind zu erwarten?

Bei Verdacht auf eine Schuppenflechte sollte ein Dermatologe (Hautarzt), also ein Facharzt für diese Erkankung, hinzugezogen werden. Die Erstdiagnose wird im Wesentlichen aufgrund der Beschwerden sowie der Untersuchungsergebnisse der betroffenen Hautstellen gestellt.

Ärztin erklärt Patienten anhand eines Auswertungsbogens

Die Vorgeschichte - ein wichtiger Baustein zur Diagnose

Hier befragt Sie der Arzt unter anderem nach

  • Ihren Beschwerden und anderen Krankheiten sowie nach bisherigen Therapien.
  • Vorliegen von Hauterkrankungen in der Familie.
  • Möglichen Faktoren, die zum Ausbruch oder zur Verschlechterung der Psoriasis geführt haben könnten.

Körperliche Untersuchung

Nahaufnahme: Arzt hält Schild mit Aufschrift "Psoriasis"

Bei der körperlichen Untersuchung wird insbesondere an den bevorzugten Stellen (sog. Prädilektionsstellen) nach veränderten Hautarealen gesucht.

Bei Psoriasis-Patienten lassen sich  typische Kratzphänomene auslösen:

  • Kerzenfleckphänomen: Kratzt der Arzt mit einem Holzspatel auf der betroffenen schuppig veränderten Haut, lösen sich weiß-silbrige Schuppen ab. Dieses Ablösen ähnelt dem Abheben von getrocknetem Kerzenwachs von einer Tischdecke.
  • Phänomen des letzten Häutchens: Bei weiterem Kratzen an derselben Stelle lässt sich ein dünnes letztes Häutchen entfernen. Dies ist die unterste Hautschicht.
  • Phänomen des blutigen Taus (Auspitz-Phänomen): Nach Entfernung dieses letzten Häutchens treten punktartige Blutungen auf, die an morgendlichen Tau auf einem Blatt erinnern.

In schwierigeren Fällen setzt der Hautarzt u.U. die Dermatoskopie als diagnostisches Hilfsmittel ein. Beim Dermatoskop oder Auflichtmikroskop handelt es sich um eine Art Lupe, die auf die Haut aufgesetzt wird. Mit dieser Methode lassen sich Hautveränderungen aufgrund einer Psoriasis z. B. von bestimmten Hauttumoren unterscheiden.

Untersuchung von Hautproben

Sind die körperliche Untersuchung und die Vorgeschichte nicht eindeutig, kann eine mikroskopische und/oder mikrobiologische Untersuchung Klarheit bringen.