zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen
Fragen an Ihren Apotheker

Fragen an Ihren Apotheker

Fragen, die Sie Ihrem Apotheker stellen sollten

Ihr Apotheker kann ein wichtiger Ratgeber in Gesundheitsfragen sein. Er kennt sich bei vielen Aspekten der medikamentösen Behandlung aus und kann dazu wichtige Hinweise geben, beispielsweise zum korrekten Zeitpunkt der Medikamenteneinnahme sowie zu häufigen Nebenwirkungen und vielem mehr. Nehmen Sie sich Zeit, um eventuelle Bedenken mit dem Apotheker zu besprechen.

Mögliche Fragen für das Gespräch:

  • In welcher Dosierung sollte das Medikament eingenommen werden? Gibt es spezielle Anweisungen zur Dosierung, die ich befolgen sollte?
  • Kann ich das Medikament zusammen mit meinen anderen verschreibungspflichtigen und frei verkäuflichen (rezeptfreien) Arzneimitteln einnehmen?
  • Sollte das Medikament vor/nach einer Mahlzeit oder nüchtern eingenommen werden? Gibt es Nahrungsmittel oder Getränke, die bei Einnahme des Medikaments nicht verzehrt werden sollten?
  • Darf das Medikament gekaut, zerdrückt oder aufgelöst werden, um das Schlucken zu erleichtern?
  • Was soll ich tun, wenn ich versehentlich zu viel eingenommen oder eine Dosis vergessen habe?
  • Welche Nebenwirkungen können auftreten?
  • Kann ich meinen Alltagsaktivitäten (z. B. Autofahren) und meinem Tagesablauf wie gewohnt nachgehen, wenn ich das Medikament einnehme?
  • Bietet Ihre Apotheke spezielle Leistungen, wie z. B. einen Heimlieferservice, an?
  • Wie lange muss ich dieses Medikament einnehmen? Kann ich es absetzen, sobald ich mich besser fühle?
  • Was kann ich tun, wenn ich auf Reisen mein Medikament verlege oder es mir ausgeht?
  • Drucken Sie diese Liste aus und nehmen Sie sie bei Ihrem nächsten Apothekenbesuch mit.

Nützliche Hinweise

Wenn Sie alle Rezepte bei derselben Apotheke einlösen, kann der Apotheker mögliche unerwünschte Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln oder Nebenwirkungen nachvollziehen.

Sprechen Sie mit dem Apotheker auch über Familienmitglieder oder Angehörige, die Sie betreuen. Falls Sie z. B. jemandem Hilfestellung bei Mahlzeiten oder Arztbesuchen geben, kann der Apotheker Ihnen möglicherweise hilfreiche Informationen, Hinweise und Unterstützung liefern.