zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen
Positiv denken

Positiv denken

Bewahren Sie sich eine positive Einstellung

Die Pflege kranker Angehöriger kann einen vor besondere Herausforderungen stellen. Immer wieder gibt es aber auch positive und bereichernde Erfahrungen. Liebe, Vertrauen und das gemeinsame Ziel, die gesundheitliche Situation zu verbessern, kann einem den Menschen, den man pflegt, näherbringen.

Gerade wenn Sie jemanden betreuen, ist eine positive Einstellung von großer Bedeutung – auch wenn es stressig oder anstrengend ist. Mit einer positiven Einstellung lassen sich viele Aufgaben besser bewältigen. Stress wird abgebaut und man kommt leichter durch einen anstrengenden Tag. Vielleicht fühlen Sie sich sogar wohler und gesünder.

Diese Punkte können dazu beitragen, sich eine positive Lebenseinstellung zu bewahren:

  • Es ist wichtig, auf seinen Körper zu hören. Nehmen Sie sich Zeit, um richtig zu essen, genügend zu schlafen und sich körperlich zu betätigen. Vergessen Sie nicht, auf Ihre eigene Gesundheit und Kraft zu achten, während Sie sich um ein Familienmitglied oder einen Freund kümmern.
  • Nehmen Sie sich Zeit für Ihr Privatleben. Es ist zwar nicht immer leicht, aber wichtig, dass Sie sich Zeit für Kontakt zu Ihren Freunden, für die Regelung Ihrer persönlichen Angelegenheiten und Interessen nehmen.
  • Sich mit anderen Menschen in einer ähnlichen Situation auszutauschen, kann hilfreich sein. Sie verstehen meist gut, was Sie gerade durchmachen und können Ihnen möglicherweise Rat und Trost geben. Auch einer Selbsthilfegruppe beizutreten, kann eine gute Möglichkeit sein, andere pflegende Angehörige kennenzulernen.
  • Scheuen Sie sich nicht, um Hilfe bei der Betreuung oder Pflege zu bitten. Wenn Sie sich erschöpft oder überfordert fühlen, bleibt eine positive Einstellung manchmal auf der Strecke. Reden Sie mit Familienmitgliedern und Freunden. Mit ihrer Unterstützung können Sie vielleicht einige Punkte auf Ihrer Aufgabenliste abhaken. Wenn Sie beispielsweise von einem Freund wissen, dass er gerne kocht, bitten Sie ihn, Ihnen bei der Zubereitung des Essens behilflich zu sein.

Konzentrieren Sie sich auf positive Dinge. Machen Sie sich bewusst, wie wertvoll Ihre Hilfe für den anderen ist. Eine solche positive Denkweise kann Ihnen dabei helfen, ausgeglichen und gesund zu bleiben.