zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen

Anlaufstelle für HIV-Patienten in Berlin

Die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kolat plant „Clearingstelle“ für HIV-Infizierte, um mehr Patienten in eine Behandlung zu bringen.

Damit mehr Menschen unabhängig von ihrer Herkunft oder dem Bestehen einer Krankenversicherung bei einer HIV-Infektion geholfen werden kann, plant der Berliner Senat ab 2018 eine „Clearingstelle“ einzurichten. Berlin hat sich – bisher als einzige deutsche Stadt – einer Initiative angeschlossen, bis zum Jahr 2030 die Aids Epidemie zu beenden. Bis zum Jahr 2020 sollen in Berlin 90 % der Menschen von ihrer HIV-Infektion wissen, 90 % eine Therapie erhalten und bei 90 % der HIV-Positiven soll das HI-Virus nicht mehr nachweisbar sein. Laut der Gesundsenatorin Dilek Kolat müsse die Prävention fortgesetzt werden, denn Kondome sind trotz des Vorhandenseins der medikamentösen Prophylaxe (PrEP) wichtig, um die Ausbreitung von Infektionskrankheiten zu verhindern.

Mehr Informationen finden Sie hier!

Die hier zur Verfügung gestellten aktuellen Meldungen verweisen auf unabhängige Informationsquellen und stellen nicht notwendigerweise die Meinung von MSD dar.