zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen

Wie sicher sind Blutkonserven?

Blutkonserven gelten heutzutage als ausgesprochen sicher. Das Risiko, sich durch eine Bluttransfusion mit HIV anzustecken, ist verschwindend gering. Das Restrisiko liegt bei unter 1:16 Millionen. Strenge Richtlinien der Bundesärztekammer und des Paul-Ehrlich-Instituts sorgen für größtmögliche Sicherheit.

So werden alle Blutproben mittels direktem Virusnachweis (PCR) auf HIV-1 und Hepatitis-C-Viren getestet. Zusätzlich wird nach Hepatitis-B-Oberflächenantigenen sowie nach Antikörpern gegen HIV-1, HIV-2 und Hepatitis-B-Viren gesucht. Konzentrate von roten Blutkörperchen, Blutplättchen und gefrorenes Frischplasma dürfen heute nur noch in den Verkehr gebracht werden, wenn mittels direktem Virusnachweis gezeigt wurde, dass kein Hepatitis-C-Virus oder HIV-1 vorhanden ist.