zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen

Hepatitis-A-Ausbruch unter homosexuellen Männern in Europa

Zahlen des Europäischen Zentrums für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten zeigen, dass 287 Personen in 13 Ländern von dem Ausbruch betroffen sind.

Für Berlin hat das Robert Koch-Institut (RKI) seit Ende 2016 über 80 Hepatitis-A-Infektionen gemeldet, wobei es sich bei der Mehrheit der Patienten um Männer, die Sex mit Männern praktizieren (MSM), handelt. Laut dem Europäischen Zentrum für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC), begünstige die enge Vernetzung der internationalen schwulen Szene die Ausbreitung. Die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO) empfiehlt allen „Personen mit einem Sexualverhalten mit hoher Infektionsgefährdung“ die Impfung gegen Hepatitis A bzw. die Kombinationsimpfung gegen Hepatitis A und B – die Kosten werden von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen. Symptome einer Hepatitis-A-Infektion sind oft grippeähnlicher Natur und treten 2-4 Tage nach der Ansteckung auf.

Mehr Informationen finden Sie hier!

Die hier zur Verfügung gestellten aktuellen Meldungen verweisen auf unabhängige Informationsquellen und stellen nicht notwendigerweise die Meinung von MSD dar.