zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen
Entspannungsübungen

Entspannungsübungen

Ergänzend zur medikamentösen Therapie gibt es Behandlungsmethoden, die darauf ausgerichtet sind, Körper und Geist zu entspannen und von der Behandlung abzulenken. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Therapieteam, wo in Ihrer Umgebung diese Techniken angeboten werden.

Autogenes Training und Qigong

Beim autogenen Training wird der Körper durch das bewusste Empfinden von Schwere, Temperatur, Atmung und Herztätigkeit entspannt und die Trennung von Bewusstsein und Unterbewusstsein teilweise aufgehoben. Dadurch werden seelische Belastungen gemildert oder sogar aufgelöst. Dies alles kann ­ fachlich angeleitet und regelmäßig geübt (3 x 5 Minuten pro Tag) – das körperliche und seelische Wohlbefinden deutlich positiv beeinflussen.

Qigong ist ein ursprünglicher Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Es unterstützt die Heilkraft auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene. Qigong-Übungen sind durch ihre sanfte, geschmeidige, langsame und natürliche Art für jeden Menschen anwendbar.

Weitere Informationen finden Sie unter: 

www.qigong-gesellschaft.de

Akupunktur und Akupressur

In einer publizierten Reihe von Studien wurde eine deutliche Wirksamkeit von Akupunktur und Akupressur bei der Behandlung von Übelkeit (unter anderen Formen auch die durch Chemotherapie verursachte) gezeigt. Der Punkt gegen Übelkeit liegt an der Unterseite des Unterarms.

Bitte fragen Sie Ihren Arzt, ob diese Methoden für Sie geeignet sind.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.akupunkturpunkte-finden.de

www.akupunktur-aktuell.de

Kunsttherapie

Die Kunsttherapie hat sich in vielen medizinischen Einrichtungen fest etabliert, so auch in vielen Kliniken, die Krebspatienten behandeln. Auch wenn die Kunsttherapie als Methode eine lange Tradition besitzt und bereits in der Antike die heilende Kraft der Musik beschrieben worden ist, begannen erst Anfang des letzten Jahrhunderts einzelne Persönlichkeiten die therapeutischen Wirkfaktoren und Effekte der Kunsttherapie bei gesunden und bei kranken Menschen zu untersuchen. In den letzten 15–20 Jahren ist eine zunehmende Entwicklung in der kunsttherapeutischen Forschung zu verzeichnen, deren Ziel es ist, die Kunsttherapie auf eine wissenschaftliche Basis zu stellen.

Progressive Muskelentspannung

Die progressive Muskelentspannung stellt eine einfache und körperbezogene Methode zur Entspannung dar. Sie wurde Anfang der 20er Jahre von Edmund Jacobson entwickelt. Bei der progressiven Muskelentspannung werden nacheinander ("progressiv") die wichtigsten Muskelgruppen zunächst bewusst angespannt und dann wieder entspannt. Zusätzlich zum Entspannungseffekt lernt man dabei, Zustände von Anspannung und Entspannung im Körper genauer zu unterscheiden. Die Durchführung dauert anfangs etwa 30 Minuten. Später kann man die Übung z. B. durch Verbinden mehrerer Muskelgruppen abkürzen. Fragen Sie bei Ihrem Behandlungsteam oder bei Ihrer Krankenkasse nach, welche Institution in Ihrer Nähe diese Methode anbietet oder wo es Trainingskurse gibt. Es gibt auch CDs, DVDs und Video- oder Audiokassetten mit Übungen zur progressiven Muskelentspannung.

Weitere Informationen finden Sie unter: 

www.lernen-heute.de/progressive_muskelentspannung.html