zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen
Wie gehe ich mit Übelkeit und Erbrechen um?

Wie gehe ich mit Übelkeit und Erbrechen um?

Übelkeit und Erbrechen zählen zu den gefürchtetsten Nebenwirkungen einer Chemotherapie. Wie oft diese Nebenwirkungen auftreten und wie schwer sie sind, hängt von den angewendeten Medikamenten ab und davon, wie der Körper darauf reagiert. Früher waren Übelkeit und Erbrechen nur schwer in den Griff zu bekommen. Es wird Sie aber vielleicht beruhigen, dass Ihrem Onkologieteam heute Behandlungen und Techniken zur Verfügung stehen, um diese Nebenwirkungen zu vermeiden oder sie zu lindern.

Sprechen Sie Ihr Onkologieteam an, wenn Sie an Übelkeit und Erbrechen leiden oder Ihnen diese Nebenwirkungen Sorgen bereiten. Wenn Übelkeit und Erbrechen bei Ihnen auftreten können, wird man Ihnen eventuell entsprechende Medikamente (sogenannte Antiemetika) geben. Außerdem hat das Team Tipps, wie Sie besser mit diesen Nebenwirkungen zurechtkommen.

Was Sie tun können:

  • Essen und trinken Sie langsam.
  • Essen Sie öfter kleine Mahlzeiten statt große Portionen.
  • Meiden Sie süße, frittierte, fettige oder geruchsintensive Speisen. Das Essen riecht oft weniger stark, wenn es kalt oder lauwarm ist.
  • Nehmen Sie Ihre Medikamente gegen Übelkeit genau nach Anweisung Ihres Arztes ein. Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie Ihr Onkologieteam.
  • Vermeiden Sie es, eine Mahlzeit zu sich zu nehmen oder zuzubereiten, wenn Ihnen übel ist.
  • Finden Sie heraus, was Ihren Magen beruhigt. Versuchen Sie es z. B. mit Pfefferminze (als Bonbons oder Tee) oder Ingwer.
  • Tragen Sie bequeme, locker sitzende Kleidung.
  • Gehen Sie nicht mit leerem Magen zur Chemotherapie.

Was können Sie noch für sich tun?

Was Sie meiden sollten:

  • Stress
  • Rauchen
  • Alkohol trinken
  • Starken Gewichtsverlust
  • Immer dasselbe essen, irgendwann mögen Sie sogar Ihre Lieblingsspeise nicht mehr. Vermeiden Sie diese während der Therapie (Gefahr der Gewöhnung – siehe antizipatorisches Erbrechen)
  • Essen oder trinken, wenn es Ihnen richtig übel ist oder Sie gerade erbrochen haben. Warten Sie 4 – 6 Stunden, bevor Sie nach heftigem Erbrechen wieder feste Nahrung zu sich nehmen
  • Geruchsintensive Speisen oder Getränke nach der Chemotherapie zubereiten
  • Mit vollem Magen Sport treiben
  • Stark gewürzte Speisen oder Getränke zu sich nehmen
  • Zu wenig trinken – führt zusätzlich zum Erbrechen zu Komplikationen wie Blutdruckabfall, Kreislaufschwächen, Austrocknung u. a.
  • Leistungssport während der Chemotherapie
  • Süßliche stark duftende Parfüme und Körperpflegemittel