zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen

Schlafmangel kann Diabetesrisiko bereits im Kindesalter erhöhen

Kinder, die unter Schlafmangel leiden, sind häufiger übergewichtig und haben häufiger eine Glukosestoffwechselstörung. Langfristig kann dadurch das Risiko für einen Diabetes Typ-2 erhöht werden.

Eine englische Studie hat mehr als 4.500 Grundschüler auf Risikofaktoren für spätere kardiometabolische Erkrankungen untersucht. Hintergrund der Studie ist, dass Diabetes Typ-2 zunehmend auch bei Jugendlichen festgestellt wird.

Ein möglicher Risikofaktor könnte Schlafmangel sein, denn je weniger Schlaf die Kinder bekamen, desto ungünstiger waren ihre Laborwerte.

Mehr Informationen finden Sie hier!

Die hier zur Verfügung gestellten aktuellen Meldungen verweisen auf unabhängige Informationsquellen und stellen nicht notwendigerweise die Meinung von MSD dar.