zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen

Prävention: Yoga kann ähnliche Effekte wie Ausdauersport erzielen

Yoga-Übungen könnten einer Meta-Analyse nach ähnliche Schutzwirkungen ausüben wie Ausdauersportarten. Der Stressabbau habe günstige Auswirkungen auf die kardio-vagale Funktion.

Das Herz kann auch ohne tägliche, 30-minütige Ausdauereinheiten gesund gehalten werden: Studien zeigten, dass Menschen, die regelmäßig Yoga betreiben, weniger kardiale Risikofaktoren aufweisen. Zudem seien Body-Mass-Index, systolischer Blutdruck und LDL-Cholesterin niedriger, der HDL-Cholesterin-Wert günstiger als bei Teilnehmern, die keine Yoga-Übungen ausführten.

Die Auswirkungen von Yoga-Übungen auf die kardiovaskulären Risikofaktoren sind somit mit denen von Ausdauersportarten wie zum Beispiel Nordic Walking oder Joggen vergleichbar. Die Britische Heart Foundation sieht die bessere Sauerstoffversorgung des Körpers und die Blutdrucksenkung als Ergebnis der Tiefenatmung bei den Übungen.

Mehr Informationen finden Sie hier!